News

Konzärtagenda  

Band / Gschicht

Halbwahrheite   

Üsi CD`s

Bilder-Galerie

Gästebuch

Kontakt

 

 

        Zünter si:


Thomas "Hägar" Niederhauser  
Piano / Hammond / Gesang


Peter "Croci" 
Reist 
 Gitarre


Anita " " Niederhauser
Background

Roland "Role" Lüthi 
Bass


Heidi "Heidle "
Graber
Background

 


Beat "Bems"
Hofstetter
  Schlagzeug

            So jetze isch die ganzi Bänd abbildet.

            Nid weniger wichtig sie di Lüt wo ou tüe mitwürke:



Bruno "Brünu"
Lüthi
Manager
 



Heinz "Hene"
Stalder
Ton-Mischer

E chlini Biografie über Zünter findet Dir hie:

Gegründet wurde die Band im Jahre 1986 im Wasen i. E. mit der Besetzung Drums (Urs Bürki), Bass (Markus Steffen), Gitarre & Gesang (Peter Reist „Croci“) und Keyboard (Thomas Niederhauser „Hägar“).

Man einigte sich auf den Namen „Zünter Relax“ (Zünter = Hügel im Wasen, Zünter Relax = Relaxen auf dem Zünter). Das Repertoire bestand hauptsächlich aus Coversongs, wie z.B. Wild Thing, Cocaine, Lady in Black usw. und wurde mit eigenen Instrumentalsongs ergänzt.

Das erste richtige Konzert fand erfolgreich am 23. Juni 1989 in der alten Turnhalle Huttwil statt. Weitere Auftritte folgten. Da man der englischen Sprache nicht mächtig war und inspiriert durch Bands wie SPAN, POLO HOFER begann man eigene Songs mit Berndeutschen Texten zu schreiben. Ca 1991 verlässt Urs Bürki aus beruflichen Gründen die Band und wird durch Anton Philipp Jurt ersetzt. Das Repertoire wird immer mehr durch eigene berndeutsche Songs erweitert und die englischen Cover verschwanden.

1993 zieht die Band um, in den Heimisbach (mehr Platz, schalldicht). Der Name Zünter Relax war zu lang und „zweni Bärndütsch“ und man nannte sich nur noch Zünter. Der Gesang wechselte von Croci zu Hägar. Ein erster Höhepunkt war der Auftritt als Vorband von „Lazy Poker Blues Band“ und Foolhouse in Zell LU. Die Auftritte fanden vor allem im Raum Emmental statt. Im Jahre 1996 verlässt Markus Steffen die Band und wird durch Fedy Mosimann ersetzt, der sich musikalisch und menschlich perfekt in die Band integrierte. Zur Verstärkung des Gesangs wurde 1998 Sandra Feuz als Backing in die Band geholt. 1999 verlässt Toni Jurt die Band und Beat Hofstetter „Bems“ übernimmt das Schlagzeug.

Im Herbst 2000 beschliessen Zünter eine CD zu produzieren. Als Studio diente der Übungsraum oder die Waschküche von Tonmeister Tom Meister (Tornados). 2001 wurde die CD „Hooregi Zyte“ veröffentlicht und mit dem gleichnamigen Titelsong waren Zünter zum erstenmal auf Radio (Radio Emme) zu hören. Daraus ergaben sich weitere Auftritte Zäzi-Rock (Gigi Moto, Scream, Fusion Square Garden und Core 22), Woodrock Openair, Wäckerschwend (Lovebugs), div. Konzerte mit SPAN. Hooregi Zyte wurde ca. 400 mal verkauft und war CD der Woche auf Radio Emme und Media Markt.

Durch die CD ergab sich der Kontakt zu Sound Service und man beschloss eine weitere CD zu produzieren. 2004 wurde mit Heidi Gerber eine weitere Backgroundsängerin in die Band geholt. Ab 2005 begannen die Aufnahmen für die CD (SoundLab Uetendorf, Hardstudio Winterthur). 2006 Veröffentlichung „abnormaunormau“.

Im März 2008 gab Lüthi Roland sein "Bass-Debüt"
mit den Zünter am Schrattenrock, da zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass der eingesessene "alte" Bassist Mosimann Fredu die Band verlassen wird. 
Fredu's Abschlusskonzert war auf der Livebühne im Mai an der BEA08.


Copyright by ©Zünter